Checkliste Datenhandling

Bitte beachten Sie das unsere Angebote auf druckfähigen gelieferten PDF-Dateien beruhen. Die Umwandlung und Anpassung von offenen Dateien in das PDF-Format wird gesondert berechnet. Um einen sicheren und reibungslosen Ablauf Ihres Auftrages zu gewährleisten, sollten PDFs nach der ISO-Norm PDF/X-3:2003 in der Version 1.3 (Acrobat 4) geliefert werden.

Schriften

Alle Schriften müssen vollständig eingebettet oder vektorisiert sein. Berücksichtigen Sie bitte auch in Grafiken (.eps) eingebunde Schriften oder wandeln Sie diese gegebenenfalls in Zeichenwege um (im Pfade konvertieren). Definieren Sie Kursivstellung, Fettstellung etc. nicht über das Schriftstilmenü, sondern verwenden Sie unbedingt den entsprechenden Schriftschnitt.

Bilddaten

Um eine zufriedenstellende Bildqualität zu erreichen, sollten Abbildungen in einer Auflösung von mindestens 300 dpi bei 100% Größe (Maßstab 1:1) entsprechen. Um unerwünschte Stufeneffekte in Ihren Strichvorlagen zu vermeiden wird eine Auflösung von mindestens 1200 dpi empfohlen. Vermeiden Sie starke Verkleinerungen oder Vergrößerungen bei der Platzierung von Bildern in Ihrem Layoutprogramm, dies führt zu Qualitätsverlusten und Treppenstufeneffekten.

Dokumentformat

Erstellen Sie bitte Ihre Druckdaten immer im Endformat mit mindestens 3 mm Beschnittzugabe bei randabfallenden Flächen oder Bildelementen.

Hinweise zu Microsoft-Produkten

Programme wie Word,Excel und Powerpoint speichern Dokumente im RGB-Farbraum. Es werden keine Belichtungsfähigen CMYK-Daten erzeugt. Dadurch werden Farben verändert ausgegeben und Verläufe enthalten sichtbare Abrisse, da einzelne Felder/Flächen aneinandergereiht werden. Häufig ändert sich auch der Umbruch von Computer zu Computer, so dass eine Nachbearbeitung nötig wird. Vermeiden Sie deshalb, wenn möglich, Programme wie Word, Excel oder Powerpoint zur Erstellung Ihrer Druckvorlagen.

Farbräume

Farbige Abbildungen müssen im CMYK-Modus, Schwarzweiß- Bilder als Graustufen und Strichzeichnungen im Bitmap-Modus vorliegen. Wird Ihr Produkt mit Sonderfarben gedruckt, so definieren Sie bitte diese als Schmuckfarbe/Volltonfarbe in Ihrem Dokument. Benennen Sie den genauen Farbnamen, wie z. B. HKS 13N oder K, um Verwechslungen zu vermeiden.

Stand- und Farbverbindlichkeit

Liefern Sie uns bitte zusammen mit Ihren Daten einen aktuellen 1:1- Farbausdruck, der uns als Vorlage zur Überprüfung von Stand und Inhalt dient. Für den Druck wird ein farbverbindlicher Digitalproof benötigt, der den Fogra-Medienkeil zur Kontrolle enthält und als Referenz für die farblich korrekte Darstellung der Abbildungen im Druck dient. Ohne Digitalproof kann keine Gewährleistung für die Farbrichtigkeit des gedruckten Objekts übernommen werden. Falls Ihnen keine Möglichkeit zur Erstellung eines Proofs zur Verfügung steht, können wir dies auf Anfrage gerne für Sie erstellen.